[affilipus_comptable product1=“44″ product2=“48″ product3=“52″ product4=“50″ link_prime_logo=“product“ link_product_picture=“product“]

Ein Etagenbett ist besonders in Kinderzimmern ein gern genutztes Möbelstück. Es ist nicht nur platzsparend, es ist bei Kindern aufgrund seiner vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sehr beliebt. Wer mit dem Gedanken spielt ein Etagenbett anzuschaffen, sollte aber auch einiges beachten. Der folgende Kaufratgeber zum Thema Etagenbett klärt diesbezüglich ausführlich auf und gibt Tipps worauf beim Kauf von einem Etagenbett geachtet werden sollte.

Das Etagenbett: Die wichtigsten Kaufkriterien im Überblick

Eines der wichtigsten Kriterien ist natürlich die Sicherheit, die sich in der Verarbeitung und Stabilität des Bettes widerspiegelt. Schließlich muss ein Etagenbett im Kinderzimmer viel aushalten. Kinder hüpfen nämlich auch gerne auf ihrem Bett rum. Wichtig ist demnach, dass das Bett sehr gut verarbeitet und stabil gebaut ist. Bei der Wahl des Holzes hat man in der Regel die Wahl zwischen lackiertem und unbehandeltem Holz. Zu beachten gilt hier, dass das Holz nicht splittert und so eine Gefahr für die Kinder darstellen kann. Hinsichtlich der Sicherheit sollte zudem auf die Stufenweite, auf die Festhaltemöglichkeiten und auf eine sichere Verankerung der Treppe geachtet werden, damit Unfälle schon im Vorfeld erst gar nicht begünstigt werden.

Sicherheitskriterien vom Kinder Etagenbett

Hochbett von IDIMEX
Hochbett von IDIMEX

Beim Kauf sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass das Etagenbett hübsch aussieht, sondern auch dass es einen umfangreichen Schutz bietet. Schließlich sollten die Kinder darin schlafen und tollen können, ohne dass sie herausfallen oder sich anderweitig verletzen können. In der Regel besitzt ein Etagenbett bereits ein Rundum-Schutz in Form von einem erhöhten Bettkasten oder Holzlatten. Die Brüstungshöhe vom Etagenbett geht von der Oberseite des Bettbodens bis zur Oberkante der Brüstung. Diese sollte mindestens 26 Zentimeter hoch sein. Wird das Bett auch zum Spielen bzw. Toben genutzt, sollte diese Brüstung sogar mindestens 60 Zentimeter hoch sein. Damit die Kinder auf der Treppe nicht so leicht ausrutschen können, sollten nachträglich noch Antirutsch-Noppen befestigt werden, falls diese nicht im Lieferumfang des Bettes schon enthalten sind. Das sorgt für einen ausreichenden Halt. Grundsätzlich sollten nur Etagenbetten gekauft werden, die mit der Sicherheitsnorm EN 747 und dem GS-Zeichen ausgezeichnet sind. Meist befindet sich ein Hinweis darüber direkt am Bett oder in der Gebrauchsanleitung.

Etagenbett und die Erweiterungsmöglichkeiten

Die Ansprüche der Kinder verändern sich natürlich stetig. Was mit einem Alter von 6 Jahren noch total praktisch war, kann in zwei Jahren schon wieder uninteressant sein. Praktisch kann es demnach sein, wenn das Etagenbett den Ansprüchen entsprechend angepasst und verändert werden kann. Wenn besondere Dekoelemente und Rutschen später entfernt werden können, hat das natürlich den großen Vorteil, dass das Etagenbett auch noch im Teenageralter zum Einsatz kommen kann.

Die Materialwahl

Die beliebtesten Holzarten bei einem Etagenbett sind nach wie vor Buche und Kiefer. Sie sind besonders massiv und daher gut geeignet, da sie ausreichend Stabilität und Langlebigkeit gewährleisten. Es gibt aber auch Etagenbett-Modelle, die aus einem Materialmix bestehen. Manchmal kommen zusätzlich zu Buche und Kiefer auch noch Metall oder beschichtete MDF-Platten zum Einsatz. Wer sich für ein Etagenbett aus Massivholz entscheidet, sollte sich im Klaren darüber sein, dass Licht mit der Zeit dazu führt, dass das Holz etwas abdunkelt. Grundsätzlich reagiert Holz aber nicht nur auf Licht sondern auch auf Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit. Dadurch arbeitet das Holz, sprich es verzieht sich. Das verändert aber nichts an der Stabilität und Langlebigkeit des Bettes. Natürlich besteht auch immer noch die Möglichkeit ein Etagenbett aus Metall zu wählen.

Die Vorteile von einem Etagenbett

Ein Etagenbett macht nicht nur dann Sinn wenn zwei Kinder darin schlafen sollen, es macht auch bei nur einem Kind Sinn. Es gibt nämlich auch Etagenbett-Modelle, die oben einen Schlafbereich aufweisen und unten ausreichend Freiraum für das Verstauen von Spielzeug oder für einen integrierten Schreibtisch. Das macht wiederum deutlich, worin der erste große Vorteil bei einem Etagenbett liegt, es ist vielseitig einsetzbar. Dann gibt es noch Modelle, die später zu klassischen Einzelbetten umgebaut werden können, wenn das Kind aus dem Hochbettalter herausgewachsen ist. Alles in allem ist die Auswahl in diesem Bereich riesig groß und sollte dafür sorgen, dass jeder für sich das passende Etagenbett findet, welches den eigenen Ansprüchen am besten gerecht wird.

Was beim Kauf von einem Etagenbett noch beachtet werden sollte

Die verwendeten Lacke oder Farben sollten bei einem Etagenbett unbedingt ungiftig und umweltfreundlich sein. Des Weiteren sollte das Bett keine spitzen Kanten oder Ecken aufweisen. Die Eltern sollten nicht alleine entscheiden, welches Etagenbett in Frage kommt, dass Kind sollte auch ein Mitspracherecht haben. Die Kaufentscheidung wird zudem noch erleichtert wenn sich die Eltern vorher Gedanken darüber machen, welche Art von Etagenbett es sein soll. Soll es ein Mehrzweck-Etagenbett sein mit einem Schreibtisch im unteren Bereich? Welche Holzarten kommen in Frage? Soll es ein spezielles Abenteuerbett sein? Wer sich schon vorher darüber Gedanken macht, kann die Auswahl enorm einschränken, was die Suche natürlich erleichtert.




 

Das Kinderzimmer gehört in der Wohnung oder im Haus meist zu den kleineren Räumen. Wird mehr als ein Kinderbett benötigt, ist häufig nicht mehr genügend Platz zum Spielen vorhanden. In diesem Fall solltest du platzsparende Möbel wählen, um den Raum optimal auszunutzen. Über diese positive Eigenschaft verfügt das Etagenbett.

Etagenbett – was ist das genau?

WICKEY HochbettIm Vergleich zum Hochbett besteht das Etagenbett aus zwei oder drei übereinander gelegenen Betten. Diese Modelle sind in erster Linie für Kinder hergestellt, doch sie können auch in einem kleinen Gästezimmer verwendet werden. Der große Vorteil ist natürlich die Platzersparnis, denn damit können auf nur zwei Quadratmetern bis zu drei Personen schlafen. In einem Kinderzimmer bietet das Etagenbett zudem gute Möglichkeiten zum Spielen, Rutschen und Klettern. Damit kann ein Etagenbett den Raum schnell zu einem faszinierenden Abenteuerspielplatz werden lassen. Auch preislich gesehen ist es günstiger als der Kauf von zwei einzelnen Betten. Um Stürze und Verletzungen zu vermeiden, sollte dieses Kinderbett allerdings gewählt werden, wenn dein Nachwuchs mindestens sechs Jahre alt ist, da es dann aufgrund der ausgereiften koordinatorischen Fähigkeiten reif genug ist für ein Etagenbett. Bei hochwertigen Modellen wird Massivholz verwendet, beispielsweise Kiefer, Eiche oder Buche.

Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Etagenbetten

Diese Betten sind in erster Linie natürlich bestens für enge Räume geeignet, die sich mehrere Geschwister teilen. Auch für Gäste bieten sie eine platzsparende Schlafgelegenheit. Wenn du nur die obere Liegefläche nutzt, kannst du das untere Bett auch zu einem bequemen Sofa oder mit einem Vorhang zu einer gemütlichen Höhle umgestalten, in die sich die Kleinen gern zurückziehen, um beispielsweise gemütlich zu lesen oder Musik zu hören. Natürlich kann die Verwendung auch anders herum gehandhabt werden. Damit wird das Kinderzimmer einfach und schnell zu einem Jugendzimmer. Wenn Freunde deines Kindes zu Besuch kommen, ist schnell ein Schlafplatz geschaffen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und der Raum kann mit diesem Kinderbett bestens genutzt werden.

Worauf sollte beim Kauf von Etagenbetten geachtet werden?

In erster Linie muss das Etagenbett natürlich stabil hergestellt sein. Nach dem Aufbau solltest du daher überprüfen, ob es fest und sicher steht. Die Leiter sollte mit dem Bett fest montiert sein, damit sie nicht wegrutscht. Bei jüngeren Kindern sind Seitengriffe und leicht abgeschrägte Leitern empfehlenswert. Die Absturzsicherung ist natürlich ein wichtiger Punkt. Dieser Fallschutz sollte das obere Bett unbedingt vollständig umlaufen, damit das Kind auf keiner Seite herausfallen kann. Beim Kauf ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Abstand von der Matratze bis zur Oberkante des Geländers mindestens 16, aber im Idealfall 30 Zentimeter beträgt. Aus diesem Grund sollte auch die Matratze nicht zu hoch sein. Des Weiteren müssen die Verbindungsschrauben regelmäßig überprüft und nachgezogen werden. Um gesundheitliche Risiken zu vermeiden, müssen sämtliche Materialien schadstofffrei sein. Dass die erforderlichen Sicherheitsstandards erfüllt wurden, erkennst du an verschiedenen Prüfsiegeln wie TÜV oder GS. Darauf solltest du bei der Auswahl unbedingt achten. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist beim Kinderbett die Holzverarbeitung. Spitze Kanten oder scharfe Splitter stellen für das Kind eine Verletzungsgefahr dar. Durch lackiertes oder ähnlich behandeltes Holz kann dies verhindert werden.

Fazit

Etagenbetten sind sehr praktische und platzsparende Möbelstücke. Da sie sich schnell zu einer Spieloase verwandeln lassen, sind sie auch bei den Kindern sehr beliebt. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sollten jedoch die erwähnten Tipps und Kaufkriterien beachtet werden.

 

Kinderbett Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Hochbett Wickey

Hochbett Erik